Mahr | Mahr News

Messprogramme mit Excel verwalten

Marketing Team

Das Messen einer selbst sehr großen Vielfalt an Werkstücken muss nicht zwangsläufig mit einem hohen Programmieraufwand einhergehen. Wie es einfach und schnell geht, zeigt ein Software-Projekt, das Mahr bei einem österreichischen Hersteller für standardisierte Maschinenelemente (Normteile) umgesetzt hat.

Ausgangssituation war, dass der Kunde rund 4.000 unterschiedliche, aber ähnliche rotationssymmetrische Normteile mit einer MarShaft Scope 750 plus prüfen wollte. Rein theoretisch wären dafür 12.000 MarWin EasyShaft-Progamme notwendig gewesen. Doch die Software-Spezialisten bei Mahr fanden mit Hilfe von Excel eine andere Lösung.

Parametrisierte Programme

Und so funktioniert sie: Dem Kunden lag bereits eine Datenbank mit den Messwerten der 4.000 Bauteile vor. Diese Datenbank wurde über Excel als Tabelle der Werkstück-Merkmale ausgelesen. Parallel dazu erstellten die Mahr-Programmierer ein Vorlage-Messprogramm. Dieses ließ sich nun über drei Bearbeitungsstufen in Excel für die zuvor ausgelesenen Merkmale multiplizieren: MarWin EasyShaft konnte automatisch und ohne extra Programmieraufwand ein Messprogramm für jedes einzelne Bauteile erstellen. Geprüft wurden dabei optische Durchmesser; Abstände zu Planflächen, Radien und Durchmesser-Übergängen; Radien, Rundheiten und Koaxialitäten.

„Mit dieser Lösung musste unser Kunde nur etwa 20 parametrisierte Programme erstellen“, sagt Stefan Lüders, Anwendungsingenieur bei Mahr. „Damit spart er extrem viel Zeit bei gleichbleibend hoher Qualität der Messergebnisse.“

Haben Sie auch Interesse an parametrisierten Programmen für Ihre Messaufgaben? Dann wenden Sie sich gerne unter info@mahr.com an uns.

Info
Nach oben