Mahr | Produkt News

Konturen messen leicht gemacht

Marketing Team
Die Bauteile werden für jeden Messvorgang innerhalb kürzester Rüstzeiten in die richtige Position gebracht.

Mahr-Kooperationspartner dk FIXIERSYSTEME hat eine Schnittstelle zum Modulsystem der Reihen MarSurf CD, MarSurf GD und MarSurf VD entwickelt. Damit liegen Werkstücke in den Rauheits- und Konturenmessgeräten sicher und immer in der perfekten Messposition. Mit diesem Gemeinschaftsprojekt von Mahr und dk lassen sich zahlreiche Messaufgaben lösen und die Messprozesse beschleunigen.

Bauteile können hochkomplex sein, groß, winzig, eckig oder rund – je nach ihrem späteren Einsatzort. Entscheidend ist, dass sie in Maschinen, Werkzeugen, Fahrwerken und Co. bestens performen. Aus diesem Grund werden Werkstücke bereits während ihrer Fertigung kontinuierlichen Qualitätsprüfungen unterzogen. Das betrifft auch ihre Oberflächenkontur: Sie muss präzise Vorgaben erfüllen und mikrometergenaue Charakteristika aufweisen. Sonst drohen Ausschuss oder gar Fehlfunktionen.

Genau dafür hat Mahr die leistungsstarken Rauheits- und Konturenmessgeräte der Serien MarSurf CD, MarSurf GD und MarSurf VD entwickelt, die Konturen sowie die Rauheit der Oberflächen auf den Mikrometer prüfen und so Abweichungen und Fehler schnellstmöglich aufspüren können. Die drei Gerätereihen beschleunigen Messprozesse durch eine erhöhte Achsengeschwindigkeit. Ihr hochdynamisches Tastsystem wurde mit Intelligenz ausgestattet. Ergebnis: Anwender genießen maximale Flexibilität und Sicherheit bei verbesserter Präzision.

 

CD-GD-VD erhält vielseitige Schnittstelle

Die Bauteile müssen für jeden Messvorgang innerhalb kürzester Rüstzeiten in die richtige Position gebracht und fixiert werden. „Dabei ist es extrem wichtig, dass Vorrichtungs- und Spannmittel das Erreichen vieler geometrischer Merkmale des zu messenden Bauteils bestmöglich abdecken“, erklärt Jürgen Zimmermann, Field Application Engineer bei Mahr. Das war der Grund, warum Mahr bereits vor dem Produktlaunch den Hersteller flexibler Fixier- und Spannmittel, dk FIXIERSYSTEME, mit ins Boot holte. dk passte zunächst die Basisplatte für „dk-Systeme SWA 39“ auf die Mahr-Geräte an und richtete sie auf den Messtaster aus. Diese Basisplatte dient nun als Schnittstelle zum umfangreichen Systembaukasten von dk mit mehr als 1000 Teilen. „Auf unserem Schnellspannhalter mit Adapterplatte 25/50 lassen sich mittelsvielfältiger Aufbau-, Verstell- und Spannelemente beispielsweise kipp- oder drehbare Halterungen konfigurieren. Damit können Werkstücke exakt in die richtige Position gebracht werden – und das mit wenigen Handgriffen“, erklärt dk-Vertriebsleiter Karl Holzer. Die dk-Spannsysteme sorgen auf diese Weise für eine absolut sichere Messung durch eine stabile Fixierung und einen verlässlichen Halt. Damit erhöhen sie die Produktivität durch den reproduzierbaren Aufbau und niedrige Vorrichtungs- und Montagekosten.

Kleine Revolution in der Messtechnik

Das erste Gemeinschaftsprojekt der beiden Unternehmen wurde ein regelrechter Besuchermagnet auf der damaligen Control – es lockte zahlreiche Expertinnen und Experten auf den Mahr-Stand. Es sei wie eine kleine Revolution in der Messtechnik gewesen, bestätigt auch Messtechnikexperte Zimmermann, und hat den Grundstein für die seither andauernde und erfolgreiche Zusammenarbeit beider Unternehmen gelegt. Zwar hatte es zuvor bereits eine Zusammenarbeit von Mahr und dk gegeben, allerdings nur in Form kleinerer Einzelprojekte.

Mahr-Kunden bekommen seither konkrete Vorschläge, welche Spannsysteme sich für die zu prüfenden Werkstücke am besten eignen. Zusätzlich haben die Messtechnikprofis ein Starterset als solide Grundausstattung zusammengestellt. Es umfasst:

  • einen dk SWA39 Schnellspannhalter System „Mahr“
  • eine Schnellspannhalter-Schwenkeinheit,
  • ein Präzisions-Dreibackenfutter 50 mm,
  • einen Präzisions-Schraubstock 35 mm,
  • ein Prisma 120° mit variablem Anschlag,
  • einen Federspanner mit Befestigung für das Prisma sowie
  • ein Schnellspannhalter-Winkelelement 45°.

Die Set-Elemente sind einzeln oder aber komplett im Zubehörkoffer erhältlich.

Fun fact: Die Reutlinger gehören seit rund 15 Jahren zur Kipp-Gruppe. Diese wiederum nutzt Mahr-Messsysteme zur Qualitätskontrolle in der Fertigung. Womit sich der Kooperationskreis auf Trefflichste schließt.

Info
<
Nach oben