Mahr | Referenzen

Trendthema E-Bike: Akku-GehÀusevermessung mit Messtechnik von Mahr

Marketing Team
Trendthema E-Bike

Im Laufe der letzten Jahre hat sich E-MobilitĂ€t als eines der wichtigsten Themen der Zukunftstechnologien herauskristallisiert, nicht nur fĂŒr Automobilfahrzeuge. Auch E-Bikes werden immer beliebter. Unser Kunde Aluminium-Werke Wutöschingen (AWW) leistet bei der Produktion solcher FahrrĂ€der einen wichtigen Beitrag und verlĂ€sst sich dabei auf Messtechnik von Mahr.

In der Radfahrszene hat sich das E-Bike zu einer beliebten Alternative entwickelt; nahezu ĂŒberall sieht man mittlerweile die FahrrĂ€der mit elektronischer TrittunterstĂŒtzung. Ob im Sport, etwa beim Downhill und Mountainbike fahren, oder aber fĂŒr sogenannte „City Cruiser“ (bequeme RĂ€der fĂŒr entspannte Touren, welche vor allem in StĂ€dten zu finden sind) – die RĂ€der mit Akku sind beliebt.


Der Akku: das wertvolle Kraftwerk am E-Bike

Damit der integrierte Elektromotor des E-Bikes auch tatsĂ€chlich zuverlĂ€ssig genutzt werden kann, versorgt ein Akku ihn mit Strom. Dieser Akku ist in der Regel das teuerste Einzelbauteil am E-Bike und muss daher mit besonderer Sorgfalt verarbeitet werden. Dazu gehört vor allem auch ein passgenaues GehĂ€use, welches den Akku schĂŒtzt und gleichzeitig in die Rahmenhalterung einpasst, sofern der Akku nicht unmittelbar im Rahmen des Fahrrads verbaut wurde. Die Aluminium-Werke Wutöschingen AG & Co. KG, kurz AWW, stellen entsprechende AluminiumgehĂ€use her – und verlassen sich dabei auf Messtechnik von Mahr.

 

Speziell entwickelt fĂŒr den Kundennutzen

Bei der fĂŒr die AWW entwickelten Messlösung handelt es sich um einen einzigartigen Messplatz, welcher fĂŒr und mit dem Kunden konzipiert wurde. Nach Schilderung der Messaufgabe und allen zu beachtenden Feinheiten haben Entwickler und Ingenieure von Mahr in Zusammenarbeit mit dem Team der AWW diesen Messplatz speziell fĂŒr die oben beschriebene QualitĂ€tsprĂŒfung gefertigt.

UnerlÀsslich: QualitÀtssicherung bei AluminiumgehÀusen

Aluminiumprofile fĂŒr AkkugehĂ€use zu verarbeiten, ist in Anbetracht ihres Einsatzzweckes besonders sinnvoll. Sie besitzen ein geringes Eigengewicht, sind korrosionsbestĂ€ndig,  langlebig und vor allem elektrisch leitfĂ€hig. Diese LeitfĂ€higkeit, in Kombination mit der Passgenauigkeit des GehĂ€uses, ist der SchlĂŒssel dafĂŒr, dass am Ende Strom fließen kann. Bei dem empfindlichen Zusammenspiel von Akku, GehĂ€use und Rahmen muss nĂ€mlich sichergestellt sein, dass der Akku auf den dafĂŒr vorgesehenen Kontaktstellen aufliegt und die Funktion gewĂ€hrleistet ist.
 

Auf LĂ€nge und Rechtwinkligkeit kommt es an

Bei der eigentlichen QualitĂ€tsprĂŒfung wird das AluminiumgehĂ€use in die eigens hierfĂŒr entwickelte Vorrichtung eingespannt. InduktivstĂ€be der Millimar N 1700 Module ermitteln sowohl Maß, als auch Rechtwinkligkeit, um LĂ€nge und Winkel des GehĂ€uses zu bestimmen. Hierbei wird das GehĂ€use auf drei Stahlkugeln gelegt, um die AuflageflĂ€che und damit auch StöreinflĂŒsse zu minimieren. Sind eine oder mehrere SeitenlĂ€ngen des GehĂ€uses zu kurz oder zu lang, hat dies Einfluss auf die ideale Passform des Akkus. Er passt dann entweder nicht in das GehĂ€use oder aber das GehĂ€use passt nicht in den Rahmen. Daher wird in einer aufwĂ€ndigen 100-Prozent-Kontrolle jedes GehĂ€use ĂŒberprĂŒft. Teile, bei denen die ermittelten Messwerte nicht im Toleranzbereich liegen, werden aussortiert.

Sie benötigen eine auf Sie zugeschnittene Messlösung?

Nehmen Sie gleich Kontakt zu uns auf! Schicken Sie eine E-Mail an Info-engineered@mahr.com oder nutzen Sie die Möglichkeiten unserer Website.
Besuchen Sie auch unseren Kunden Aluminium-Werke Wutöschingen AG & Co. KG.

Info
<
Nach oben